Kontrollpunkt 4 des HACCP-Konzepts: Regelmäßige Zustandsprüfungen

November Hannover

Nichts oder niemand entgeht der natürlichen Alterung. Auch Schläuche aus Gummi und Kunststoff-Gummi-Verbund nicht. Mechanische Beschädigungen, die beim Biegen entstehen, oder thermische Einflüsse wie zum Beispiel das Überschreiten der maximalen Dampfeinwirkungsdauer können den Schlauch allerdings schon vorzeitig altern lassen. Dagegen helfen regelmäßige Zustandsprüfungen. Mehr noch: Dank dieser Präventivmaßnahme werden mögliche Beschädigungen rechtzeitig vor einem Leitungsausfall erkannt sowie Medienverlust oder Personenschäden verhindert.

Schlauchprüfung durch eine befähigte Person
Bei Bier- und Getränkeschläuchen sind diese regelmäßigen Zustandsprüfungen laut Punkt 7 Merkblatt BGI 572 sogar zwingend erforderlich, da diese Schläuche aufgrund der Reinigungs- und Desinfektionsprozesse zumindest zeitweise das gleiche Gefährdungspotenzial aufweisen wie Chemieschläuche. Art, Umfang und Fristen für diese wiederkehrenden Prüfungen hat das Unternehmen, in dem die Schläuche eingesetzt werden, zu ermitteln und festzulegen. Die erste Prüfung erfolgt, bevor der Schlauch zum ersten Mal eingesetzt wird. Zu den regelmäßigen Zustandsprüfungen sollte eine Druckprüfung mit Wasser gehören, die fünf Minuten mit dem 1,5-fachen des zulässigen Betriebsdrucks durchgeführt wird. Des Weiteren sollte der Schlauch optisch auf Leckagen im Armaturenbereich sowie auf Beschädigungen an der Schlauchaußenschicht nach Biegungen geprüft werden. Ferner ist auf Risse und Blasen zu achten. Am sichersten lassen sich die Schläuche mit einem Identifikations- und Dokumentationssystem überwachen, wie es in der chemischen Industrie üblich ist. Dazu werden sie mit Identifikationsnummern gekennzeichnet und diese Kennzeichnung dokumentiert. Überdies muss von dem Anwender eine „befähigte Person” benannt werden, die mit den Prüfungen beauftragt wird. Die Überprüfung gehört zum Dienstleistungsangebot des Technischen Handels. Unsere Vertriebspartner verfügen über ausgebildete, geprüfte „befähigte Personen” und entsprechende mobile Prüfeinrichtungen wie ein Endoskop, das mit digitaler, elektronischer Aufnahmetechnik die Dokumentation eventuell schadhafter Stellen im Inneren des Schlauchs ermöglicht und damit eine wertvolle Entscheidungshilfe für den Schlauchleitungsbetreiber darstellt.

Bild vergrößern
Kontrollpunkt 3 HACCP-Konzept: Reinigung und Desinfektion
Ein wichtiges Hilfsmittel zur Überprüfung und Dokumentation schadhafter Stellen im Innern des Schlauches: Ein Endoskop mit digitaler Aufnahmetechnik.

zurück